Luftfahrt und Spotten in Berlin


    GVA Genf 06.01.2013

    Austausch

    Matze

    Anzahl der Beiträge : 1756
    Anmeldedatum : 05.02.10

    GVA Genf 06.01.2013

    Beitrag  Matze am Di Jan 22, 2013 9:10 pm

    Hallo und willkommen im zweiten Teil vom Tripreport aus Genf.

    Um sieben in aller Herrgottsfrühe klingelte der Wecker und wir machten uns fertig für die zweite Runde Spotten in Genf.
    Unterwegs zur Anflug/Lineup-Position an der Piste 05, versorgten wir uns noch an einer Tankstelle mit Essen und Getränken für den Tag.
    Bereits der Blick aus dem Hotelfenster ließ keine Fotos mit Wintersonne vermuten. Kurz gesagt: Der Himmel war dicht.
    Das sollte aber nicht unsere gute Laune trüben und wir machten Belichtungstechnisch das Beste daraus. Wink
    Und los gehts:

    Den Anfang machte Augsburg Airways mit einem E-Jet. Im Hintergrund landet "Lufthansa-Süd" mit einem A330.


    Dann das erste Highlight: Dubai Airwing mit einem seltenen BBJ2.


    Kleine Jets in den Airline-Farben der großen Flieger sind auch immer interessant: Eine Challenger der Turkmenistan Airlines.


    Nicht schön, aber dafür selten: Eine Gulfstream G200.
    Dass dieser Flugzeugtyp den üblichen Gulfstreams (G-II, G-III, G-IV, usw.) überhaupt nicht ähnlich sieht, liegt daran, dass es sich bei dem Muster ursprünglich um eine IAI Galaxy der Israel Aircraft Industries handelt.
    Als IAI 2001 von Gulfstream übernommen wurde, wurden von da an die IAI Galaxys als G200 weiterproduziert.
    Die letzte G200 wurde im Dezember 2011 an einen Kunden ausgeliefert.

    Nun zwei "echte" Gulfstreams, mit den charakteristisch großen, runden Fenstern:


    Eine G-IV der EJS - Executive Jet Shares III, Baujahr 2006...


    ...und eine G-IV der Sit-Set Aviation SA, allerdings aus dem Jahr 1988(!)
    Zwischen den beiden baugleichen Exemplaren liegen 18 Jahre und wenn man die beiden Jets genau miteinander vergleicht, kann man erkennen, dass mit der Zeit äußerlich ein paar kleine Details verändert wurden.


    Zur Abwechslung einer von vielen Easy-Bombern, die in Genf verkehren.


    Sie zählt zu den größten, reinen Geschäfstsreise-Flugzeugtypen: Die Bombardier Global.
    Der Besitzer dieser Maschine ist übrigens die Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex, die ihren Sitz in Genf hat.


    Diese französische Dreikantfeile hört auf den Namen "Dassault Falcon 7X" mit Baujahr 2011.


    Nun ein Business-Jet der kompakteren Sorte: Eine Raytheon 400A Beechjet.


    Eine Fokker-70 der Austrian hab ich seit Jahren nicht mehr zu Hause in Tegel gesehen.
    Der aufmerksame Betrachter wird sofort gemerkt haben, dass die "Arrows"-Titel entfernt worden sind.


    Eine Falcon 900LX mit nachgerüsteten Winglets, Baujahr 2010.


    Ein soeben gelandeter A300 der Monarch Airlines verlässt den Taxiway und dreht auf die Parkposition ein.
    Man beachte die grüne Ersatzverkleidung am Triebwerk.


    Einige Tage vor unserer Reise nach Genf wurde bekannt, dass die ukrainische Aerosvit tief in den roten Zahlen steckt und Insolvenz anmelden musste.
    Zeitweise weigerte sich die Leitung des Flughafen Boryspil in Kiew, Heimatbasis der Fluggesellschaft, die Flugzeuge aufgrund nicht bezahlter Rechnungen, abzufertigen.
    Zum Glück wurde der Flugbetrieb doch aufrechterhalten und die angekündigte 767 kam uns, wenn auch mit reichlich Verspätung, doch noch vor die Kameralinse.


    Ab und an nutzte EasyJet eine Nebenwartelinie am Lineup, die noch etwas näher am Flughafenzaun lag.
    Beim Anrollen bekamen wir den angenehm warmen Abgasstrahl zu spüren und es roch stark nach verbrannten Kerosin.


    SAS überraschte mit einer MD-82 der etwas lauteren Lärmklasse.
    Sogar eine Autoalarmanlage wurde von den leichten Erschütterungen der Schallwellen ausgelöst.


    Die Cockpitsektion im Detail:
    Die Maschine ist Baujahr 1991 und das sieht man ihr auch an.
    Amüsant ist Sticker rechts neben der Kabinentür.
    Dem einsteigenden Passagier wird darauf die Frage gestellt: "Do you know, what a snowflake tastes like?"


    Ein Learjet, ebenfalls einer schon älteren Flugzeug-Generation angehörend: Baujahr 1980.
    Um eine höhere Reichweite zu erzielen, befindet sich an den Flügelenden je ein Außentank, für zusätzlichen Treibstoff.


    Eine Boeing 737-800 der Jet2 Holidays, mit Winglets.


    Turkish Airlines setzte an diesem Tag einen A330 nach Genf ein.


    Dann machte sich die Aerosvit wieder auf den Weg in die ukrainische Heimat.
    Nun bekamen wir die Backbord-Seite mit den kyrillischen Airline-Titeln zu Gesicht.


    Die zweite B737-800 der Jet2 Holidays ging an den Start.
    Im Gegensatz zur Schwestermaschine noch ohne Winglets und die Sonne im Heck ist etwas dunkler gehalten.


    Gleicher Flugzeugtyp, aber wieder eine Fluggesellschaft aus der Ukraine.


    Zur Abwechslung eine Turboprop-Maschine vom Typ Saab 2000.
    Nur 64 Maschinen des Typs verließen die Produktionshallen.


    Aeroflot am Vortag mit einem A330 und nun mit einer 767. Very Happy


    Die wohl einzige private Fokker-100, die es zur Zeit gibt Question
    Sie flog übrigens früher u.A. auch für American Airlines.


    Auf dem nächsten Flugzeug plötzlich ein heller Lichtschein?! Die Sonne kam raus!! sunny
    Diese Dornier 328 flog früher bei der nicht mehr existierenden Cirrus Airlines und war die letzte Linienmaschine, die den Flughafen Tempelhof am 30.Oktober 2008, in der Nacht seiner Schließung, verließ.


    Eine B777 mit ihren zwei mächtigen GE90-Triebwerken.


    ...und nochmal in ganzer Länge von der Seite. Endlich hatte die Sonne einen Weg durch die Wolken gefunden. cheers


    Ein A330 der Egyptair in der neuen Lackierung.


    Wieder eine EasyJet auf der Nebenwartelinie mit den französischen Jura-Bergen im Hintergrund.


    Die zweite Falcon 7X des Tages.


    Die spanische Iberia schickte einen ihrer sonderbemalten OneWorld-A320 vorbei...


    British Airways überraschte uns mit einem netten Typenupgrade. tongue


    ...und kurz darauf British Airways in klein.
    Ob mit der Registration auf den Londoner City-Airport hingewiesen werden soll, zu diesem BA die Embraers einsetzt?


    Die uns aus Schönefeld bekannten Rotköpfe der Norwegian Air Shuttle waren hier auch unterwegs.


    Der fehlte uns auch noch: Ein A321 in der aktuellen Monarch-Bemalung mit einer gelben Heckflosse.


    Der Abschlussknaller war dieser Easy-A319 mit der neuen Unicef-Sonderbemalung im allerletzten Licht der untergehenden Sonne!
    Die ganzen beiden Tage hatten wir, bei jeder anfliegenden EasyJet, vergeblich darauf gehofft.
    Und nun in allerletzter Minute kam uns der Unicef-Flieger doch noch vor die Linse. Laughing

    Nun konnten wir unsere Kameras einpacken und entspannt zum Terminal gehen, um unseren Flug nach Schönefeld anzutreten.
    Die Schweizer HB-JZM brachte uns dann sicher wieder nach Hause.

    Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Eindruck vom Flugverkehr in Genf vermitteln.

    An dieser Stelle einen besonderen Gruß an "Naasli777" und die anderen netten Spotterkollegen, die uns gute Gesellschaft geleistet haben und ein dickes Danke an Christian, für das schnelle Screenen!
    avatar
    ToniF

    Anzahl der Beiträge : 150
    Anmeldedatum : 29.06.10
    Alter : 26
    Ort : Berlin

    Re: GVA Genf 06.01.2013

    Beitrag  ToniF am Di Jan 22, 2013 9:28 pm

    Das Warten auf den zweiten Teil hat sich gelohnt!! Danke für die tollen Bilder Matze!! Very Happy Very Happy
    avatar
    naasli777

    Anzahl der Beiträge : 121
    Anmeldedatum : 01.07.10
    Alter : 44
    Ort : Winterthur,Schweiz

    Re: GVA Genf 06.01.2013

    Beitrag  naasli777 am Di Jan 22, 2013 9:59 pm

    Hallo Matze.

    Cooler Bericht klasse Bilder wie schon im ersten Teil, waren zwei super Tage mit Dir und Andrè.
    Hoffe wir sehen uns mal wieder irgentwo auf einem Airport.
    _____________
    Gruss Thomas.
    avatar
    Stephan117

    Anzahl der Beiträge : 559
    Anmeldedatum : 16.02.10
    Alter : 28
    Ort : Berlin

    Re: GVA Genf 06.01.2013

    Beitrag  Stephan117 am Di Jan 22, 2013 10:09 pm

    Na das hat sich doch gelohnt! Sieht ja wirklich nett aus dort zum Spotten. Schöner Bericht vielen Dank fürs zeigen.

    Ach ja, wirklich privat ist die OE-IID ja nun auch nicht, gehört halt Meridian aus Russland. Die haben übrigens noch zwei Fokker 100 in dieser Lackierung, die Charlie und die Bravo. Die drei sind an International jet Management aus Österreich verleast daher die OE Reg. Daneben betreiben sie laut Homepage noch 2 Tu-134 (RA-65550 und RA-65737), wobei im August auch noch RA-65926 aktiv war. Drei weitere Tu-3 standen außer Dienst in Zhukovsky

    Matze

    Anzahl der Beiträge : 1756
    Anmeldedatum : 05.02.10

    Re: GVA Genf 06.01.2013

    Beitrag  Matze am Di Jan 22, 2013 10:14 pm

    Danke euch!

    Danke für die Info, Stephan! Ich dachte, die Fokker gibt es nur einmal.
    avatar
    Big Micha

    Anzahl der Beiträge : 206
    Anmeldedatum : 18.01.10
    Alter : 48
    Ort : Berlin-Zehlendorf

    GVA Genf 06.01.2013

    Beitrag  Big Micha am Di Jan 22, 2013 10:49 pm

    Hast Du wieder Spitze gemacht ! Toller Bericht und superschöne Bilder .... Exclamation

    Gesponserte Inhalte

    Re: GVA Genf 06.01.2013

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr Mai 26, 2017 1:54 am