Luftfahrt und Spotten in Berlin


    BERLIN 2000 - als das Olympia-Bärchen weinte

    Teilen
    avatar
    PAN AM

    Anzahl der Beiträge : 257
    Anmeldedatum : 23.04.11

    BERLIN 2000 - als das Olympia-Bärchen weinte

    Beitrag  PAN AM am Fr Jul 08, 2011 10:33 am

    Vorgestern hat München die Bewerbung um die olympischen Winterspiele 2018 an Südkorea/Pyeongchang verloren.

    Nicht zum ersten mal hat Deutschland eine Bewerbung für eine Olympiade verloren. Unmittelbar nach der Wende 1990 hat sich Berlin um die Austragung der Olympischen Sommerspiele im Millenium-Jahr 2000 beworben. Doch die Aussichten zu gewinnen waren von Anfang an gering, auch durch Widerstände zahlreicher Gegner. Die Olympia-Bewerbung wurde selbst von Politikern nicht einstimmig unterstützt. Grund waren maßgeblich die damit verbundenen enormen Kosten von mehr als einer Milliarde DM. In der Zeit nach der Deutschen Einheit wurde befürchtet, daß Investitionen in den neuen Bundesländern zurückgeschraubt werden würden um die Olympiade 2000 im Großraum Berlin und am Austrangungsort Ostsee zu finanzieren. Das erinnerte an alte DDR-Zeiten, wonach die Hauptstadt immer schon finanziell gegenüber anderer Städte bevorteilt wurde.
    Allerdings haben wir der Olympia-Bwerbung ein paar Sporthallen zu verdanken:
    Das Velodrom, die Radsporthalle an der Landsberger Allee und die Olympia-Schwimmsporthalle daneben wären ohne die Olymiabewerbung 2000 nie gebaut worden.

    So war es denn kaum verwunderlich, das die Olympiabewerbung Berlins scheitern mußte. Letztendlich fiel am 23.September 1993 die Entscheidung und Sydney in Australien gewann.

    Anläßlich der Olympiabewerbung 2000 gabe es ein offizielles Maskotchen in Form eines schmunzelnden Bärchens in Smily-Form, das Wappentier Berlins verniedlicht. Das Bärchenlogo wurde dann auch auf einigen Lufthansa-Flugzeugen aufgebracht.

    Als das Bärchen plötzlich weinte

    Wenige Stunden nach der traurigen Nachricht für Bärlin, war dem Bärchen auf der Lufthansa Boeing 737-300, D-ABEF, nicht mehr zum schmunzeln zu mute. Übernacht hatte jemand dem Bärchen per schwarzem Fasermalstift ein paar Tränen und nach unten gezogene Mundwinkel verpaßt. Ein paar Tage später war das Bärchen gänzlich verschwunden. Wahrscheinlich das erste und letzte mal das ein Lufthansa-Flugzeug kurzzeitig mit einen Graffiti herumflog!


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do Jan 18, 2018 8:34 pm